Passiflora Globuli Dosierung

Was ist die beste Passiflora Globuli Dosierung? Diese Frage wird häufig gestellt. Deshalb finden Sie hier auf MyPassiflora.de einige grundsätzliche und auch konkrete Empfehlungen zur richtigen Dosierung von Passiflora incarnata Globuli, Tropfen und Tabletten. Dabei wird auf die verschiedenen Potenzen und Einnahmeintervalle für unterschiedliche Anwendungsfälle eingegangen.

Passiflora Globuli Dosierung
Auf die richtige Passiflora Globuli Dosierung kommt es an! – © Apotheker Tobias Müller by Wikimedia

In der Passiflora Homöopathie gibt es keine generellen oder festen Dosierungs-Regeln wie für Medikamente, die in der Schulmedizin eingesetzt werden. Vielmehr ist die richtige, das heißt angemessene Passiflora Globuli Dosierung abhängig von der individuellen Situation des Patienten sowie von der Schwere, Dauer und des Stadiums der Krankheit und deren Ursachen. Passiflora Homöopathie ist ein ganzheitliches Heilverfahren, das immer auch die aktuelle Lebenssituation des Patienten berücksichtigt. Einige Patienten reagieren stärker und schneller auf die Gabe homöopathischer Passiflora Medikamente als andere. Deshalb werden auch die Dauer und die Dosierung von Passiflora homöopathischen Arzneimitteln dem Verlauf der Krankheit und der Wirkung der Therapie angepasst.

Grundregeln der Passiflora Globuli Dosierung

Laub der Passiflora incarnata
Das Laub der Passiflora incarnata bildet den Grundstoff für Passiflora Globuli, Passionsblume-Tropfen und Tabletten. – © MyPassiflora.de

Die Dosierung umfasst die Wahl der Potenzhöhe und die erforderlichen Dosierungsintervalle.
Normaldosierung: Das Einnahmeintervall in der Normaldosierung ist dreimal täglich, also morgens, mittags und abends, jeweils vor den Mahlzeiten, und umfasst 5 Passiflora Globuli oder Tropfen, was 1 – 2 Tabletten entspricht.

  • Je niedriger die Potenz, desto kürzer das Intervall, also umso häufiger die Gabe einer Einzeldosis.
  • Je akuter die Beschwerden, desto niedriger die Potenz.
  • Hohe Potenzen werden geringer dosiert als niedrige.
  • Je weniger Erfahrung Sie mit der Anwendung von Passiflora homöopathischen Arzneimitteln haben, desto niedriger sollten Sie die Potenz wählen. Für die Selbstmedikation eignen sich Potenzen zwischen D3 und D30. Die Gabe von Hochpotenzen sollte grundsätzlich durch erfahrene Homöopathen erfolgen.
  • Hygiene: Bewahren Sie Passiflora homöopathische Arzneimittel kühl und trocken auf. Achten Sie darauf, dass bei Passiflora Tropfen oder Urtinktur die Tropföffnung der Flasche nicht verunreinigt wird oder Fremdkörper in die Flasche gelangen. Bei Globuli sollten überschüssige, bereits entnommene Globuli nicht in die Flasche zurück geschüttet, sondern separat aufbewahrt oder weggeworfen werden, damit der Flascheninhalt nicht verunreinigt wird.
  • Regel der minimalen Dosis: Passiflora Homöopathie zielt darauf ab, den Organismus zur Selbstheilung anzuregen. Sobald dieser Prozess begonnen hat, sollte die Passiflora Globuli Dosierung auf Null reduziert werden. Weitere Reize auf den Körper könnten eine gegenteilige Wirkung haben und den Heilungsverlauf stören.

Potenzen von D1 bis D6/C6: 3 x täglich eine Gabe Passiflora incarnata (5 Tropfen oder 5 Kügelchen oder 1-2 Tabletten)
Potenzen von D6/C6 bis D12 Passiflora incarnata C6/D6 bis D12 sind die empfohlene Passiflora Globuli Dosierung für diese Potenzstufen entspricht der Normaldosierung für normale Krankheitsverläufe mit mäßig akuten Beschwerden. Eine Einzelgabe sind 3 – 5 Passiflora Globuli oder Passionsblumen-Tropfen oder 1 Tablette. Passiflora incarnata in der Potenz C9 hat sich für die Behandlung von Nervosität bewährt.
Potenz C30 Passiflora incarnata C30 wird empfohlen für chronische, lange andauernde Beschwerden, beispielsweise chronische Schlaflosigkeit. Nehmen Sie zunächst nur eine einzige Dosis von 3 – 5 Globuli und beobachten Sie die Wirkung. Passiflora homöopathische Arzneimittel sind sehr wirksam.
Eine einzige Gabe kann über Wochen wirken oder sogar ganz ausreichen, um eine zufriedenstellende Besserung des Krankheitsbildes zu erzielen. Reicht eine einmalige Gabe nicht aus, kann die Passiflora Globuli Dosierung auf bis zu einmal täglich hochgesetzt werden.

Passiflora Globuli Dosierung – Einnahmedauer

Wie andere homöopathische Arzneimittel, sollten Sie auch Passionsblume-Tropfen oder Streukügelchen nicht länger als erforderlich einnehmen. Das heißt, längstens, bis alle Symptome verschwunden sind, aber eher weniger lange. Auch eine Besserung der Symptome rechtfertigt das Absetzen der Passiflora Globuli, Tablettchen oder Tropfen.
Für akute Krankheiten gilt: Tritt innerhalb weniger Stunden keine Besserung ein, ist wahrscheinlich die Mittelwahl falsch. In diesem Fall setzen Sie die Arznei ab und konsultieren Sie einen homöopathisch ausgebildeten Arzt für eine neue Diagnose. Nehmen Sie Passiflora incarnata im Akutfall nicht länger ein als nötig! Sobald eine Besserung eintritt, stoppen Sie die Einnahme. Eine Besserung bedeutet:

  • Abschwächung der Symptome, z. B. spürbare Entspannung
  • Abnahme der Schlafprobleme, leichteres Einschlafen
  • Anzeichen einer Selbstheilung des Organismus wie das Ausscheiden von Schadstoffen über die Haut oder den Schweiß
  • Emotionale Verbesserung wie Ausgeglichenheit oder positive Stimmung
  • Verbesserung von Beschwerden in den Wechseljahren

Bei chronischen Beschwerden behalten Sie die empfohlene Passiflora Globuli Dosierung so lange bei, bis die Beschwerden vollständig abgeklungen sind. Wählen Sie eher größere Intervalle, also nur zweimal statt dreimal täglich eine Gabe. Achten Sie nach Beendigung der Behandlung darauf, die überschüssigen Arzneimittel nach Ablaufdatum zu entsorgen. Wenn die Beschwerden nach längerer Zeit wieder auftreten, ist es sinnvoller, neue Passiflora Globuli zu kaufen, um die Wirksamkeit zu gewährleisten.

Wie nehme ich Passiflora Globuli und Passiflora Tropfen ein?

Für eine korrekte Passiflora Globuli Dosierung sollten Sie vor der Einnahme der Streukügelchen sicherstellen, dass Ihre Mundschleimhaut frei von Fremdeinflüssen ist, welche die Aufnahmefähigkeit stören könnten. Deshalb sollten Sie eine halbe Stunde vor der Mitteleinnahme nicht mehr essen, trinken, Kaugummi kauen, rauchen oder Zähne putzen.

Unverdünnte Einnahme

Kügelchen oder Tabletten legen Sie sich unter die Zunge und lassen sie dort zergehen. Tropfen behalten Sie eine Weile im Mund schlucken sie erst nach einiger Zeit hinunter, damit die Mundschleimhaut den Wirkstoff aufnehmen kann.

Verdünnte Einnahme

Lösen Sie die jeweilige Dosis der Passiflora Tropfen oder Globuli der in einem Glas Wasser auf, indem Sie mit einem Plastiklöffel gründlich umrühren. Dieses aktive Verteilen des Wirkstoffes nennt man Dynamisierung. Trinken Sie immer einzelne Schlucke im Abstand von 1 – 2 Stunden, so dass Sie die gesamte Menge Flüssigkeit bis zur Gabe der nächsten Dosis aufgenommen haben. Dynamisieren Sie die Lösung vor jedem Schluck erneut, rühren Sie gründlich um, damit die Wirkung aktiviert wird.

Verdünnte oder unverdünnte Einnahme – was ist besser?

Bei der unverdünnten Einnahme der Passiflora Globuli oder Tropfen ist der Reiz auf den Organismus stärker, bei der verdünnten dagegen gleichmäßiger. Falls Ihr Körper auf eine unverdünnte oder trockene Einnahme zu stark reagiert, wechseln Sie zur verdünnten Einnahme.

Passiflora Globuli Dosierung für akute Erkrankungen

Die Passiflora Globuli Dosierung wird individuell auf den Patienten abgestimmt.
Die Passiflora Globuli Dosierung wird individuell auf den Patienten abgestimmt. – © KaiAlex81by Wikimedia

Im Akutfall können stündlich 5 Passiflora Globuli oder Tropfen bzw. 1 Tablette genommen werden, aber nicht häufiger als 12 Mal täglich. Alternativ können Sie bei verdünnter Einnahme alle 15 Minuten einen Schluck nehmen. Sobald eine Besserung eintritt, nehmen Sie keine weiteren Globuli oder Tropfen mehr ein. Eine einzige Gabe oder Dosis kann bereits ausreichen, um den körpereigenen Heilungsprozess anzuregen! Bei akuten Erkrankungen nehmen Sie die nächste Arzneimittelgabe erst, wenn die Wirkung des eingenommenen Mittels nachlässt. Nehmen also nichts mehr ein, wenn Sie wieder beschwerdefrei sind oder eine spürbare Besserung eingetreten ist! Nehmen Sie die nächste Dosis erst, wenn sich die Beschwerden wieder verschlimmern oder erneut auftreten (Rückfall).

Hat die Passiflora Globuli Dosierung Einfluss auf Nebenwirkungen?

Auch pflanzliche oder homöopathische Arzneimittel wie Passiflora Globuli oder Passionsblume Tropfen können Nebenwirkungen haben. Die Wirkung der Passiflora incarnata Homöopathie beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip. Deshalb können homöopathische Arzneimittel immer zunächst eine gegenteilige Wirkung zeigen wie die tatsächlich erwünschte. Eine solche als Erstverschlimmerung bezeichnete, vorübergehende Verschlechterung der Symptomatik sollte jedoch nur kurz andauern. Betrachten Sie es als Bestätigung dafür, dass Ihre homöopathische Passiflora Arzneimittel wirksam ist. In diesem Fall können Sie die Dosierung vorübergehend verringern. Nehmen Sie z. B. in größeren Zeitabständen eine Gabe oder nehmen Sie weniger Globuli pro Gabe.

Wenn Sie längere Zeit eine Verschlechterung Ihrer Beschwerden nach der Einnahme der Passionsblume Globuli oder Tropfen erfahren, setzen Sie die Passiflora Globuli oder Tropfen ab und holen Sie ggf. den Rat eines Homöopathen ein. Gleiches gilt für eine längere Einnahmedauer. Eventuelle Nebenwirkungen können sich mit der Dauer der Einnahme verstärken, so dass eine Veränderung der Dosierung oder des Mittels erforderlich werden kann.

Passiflora Globuli Dosierung für Kinder

Die optimale Passiflora Globuli Dosierung hilft bei Schlafproblemen!
Die optimale Passiflora Globuli Dosierung hilft Menschen und Tieren bei Schlafproblemen und nervöser Unruhe! – © Joi by flickr.com

Die Passiflora Globuli Dosierung sowie die Bemessung von Passiflora incarnata Tabletten und Tropfen für Kinder erfolgt je nach Alter des Kindes wie folgt:

  • Babys im ersten Lebensjahr: 1 – 2 Globuli oder Tropfen oder ½ Tablette
  • Kleinkinder und Kinder (1 – 6 Jahre): 2 – 3 Globuli oder Tropfen oder 1 Tablette
  • Kinder (6 – 12 Jahre): 3 – 4 Globuli oder Tropfen oder 1 Tablette Kinder profitieren besonders von der Langzeitwirkung homöopathischer Arzneimittel, wie neuste Forschungen belegen. Bei einer Langzeitbehandlung werden geringere Einzelgaben verabreicht und/oder das Einnahmeintervall verringert, also nur 1 – 2 Gaben täglich.

Passiflora Globuli Dosierung für Tiere

Die Passiflora Globuli Dosierung pro Einzelgabe beträgt für Tiere:

  • Kleintiere: 2 Globuli oder Tropfen
  • Katzen: 8 Globuli oder Tropfen
  • Hunde: 10 – 15 Globuli oder Tropfen, je nach Größe des Tieres
  • Pferde und Großtiere: 20 Globuli oder Tropfen

Weitere Informationen über Passiflora Homöopathie für Tiere finden Sie in diesem Beitrag auf MyPassiflora.de.